Home » Presseschau

Presseschau

Das schreiben die Medien über Reimer Rechtsanwälte und die Insolvenzverwalter der Kanzlei:

Wirtschaftswoche (16.8.2018)

Im Halbjahresranking 2018 der führenden deutschen Insolvenzrechtskanzleien platzierte das Magazin „Wirtschaftswoche“ die Kanzlei Reimer Rechtsanwälte mit 43 eröffneten Verfahren Rang 11.

Dazu schreibt die Redaktion: „Eine robuste Leistung zeigten auch Reimer Rechtsanwälte (...). Sportliches Highlight: die Pleite der Erstliga-Footballmannschaft Samsung Frankfurt Universe. Zum Sanierungsquarterback wurde Thomas Rittmeister bestellt.“

Im umsatzbezogenen Individualranking der führenden Verwalter und Sachwalter liegt der Reimer-Partner und Sanierungsexperte Dr. Tjark Thies auf Platz 7.

Zum Artikel

Juve (19.6.2018)

Im Juni 2018 konnte Dr. Tjark Thies das erste Insolvenzverfahren im Wölbern-Komplex abschließen: Per Insolvenzplan wurde Wölbern Invest B.V. nach vier Jahren Verfahrensdauer saniert. Juve blickt auf das Verfahren zurück und berichtet über den Insolvenzplan.

Link

Frankfurter Allgemeine Zeitung (25.5.2018)

"Zwei Container-Insolvenzen – zwei Welten" titelt die F.A.Z und zieht Parallelen zwischen den Insolvenzen der Container-Vermarktungsunternehmen P&R und Magellan Maritime Services:

(...) Für die Anleger der Magellan Maritime, die dasselbe Geschäftsmodell wie P&R verfolgte und die schon vor zwei Jahren in die Insolvenz ging, ist das Thema dagegen weitgehend abgeschlossen. Dass dies so zügig geschah, könnte den P&R-Anlegern eigentlich Hoffnung geben.

Dies nicht zuletzt auch deswegen, weil die Beteiligten offenbar damit wohl vergleichsweise zufrieden sind. Dabei hatte es zu Beginn des Verfahrens teils heftige Auseinandersetzungen gegeben. Es ging darum, ob die Anleger tatsächlich wirksam einzelne Container erworben hatten. Indes konnte man sich verständigen, und nur rund ein Jahr später veräußerte Insolvenzverwalter Peter-Alexander Borchardt im Auftrag der Anleger die Container en bloc an den Container-Fonds-Spezialisten Buss Capital. Selbst Anlegeranwälte loben das zügige Verfahren. Das Verfahren sei außerordentlich gut gelaufen, es habe keine Rechtsstreits und keine Rückforderungen gegeben, sagt zum Beispiel der Anwalt Peter Mattil.

Zum Artikel (pdf)

Frankfurter Allgemeine Zeitung | Rhein-Main-Zeitung (19.4.2018)

Thomas Rittmeister, vorläufiger Insolvenzverwalter der Betriebsgesellschaft des Erstliga-Footballvereins Samsung Frankfurt Universe (Frankfurt Universe Betriebs GmbH, kurz: FUB), im Interview. Die Betriebsgesellschaft hatte am 29. März 2018, Insolvenzantrag gestellt.

Artikel

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (20.3.2018)

Nach Eröffnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Münchner Finanzdienstleisters P&R (Container-Direktinvestments), schreibt die F-A.Z., die Lösung des Magellan-insolvenzverwalters Peter-Alexander.Borchardt, könne für das P&R-Verfahren "Vorbildcharakter" haben:

(...) Am Ende legte der damalige Insolvenzverwalter Peter-Alexander Borchardt den Anlegern ein Angebot vor, ihre Container an einen Anbieter von Container-Fonds zu verkaufen. Dies wurde von fast allen Anlegern angenommen und könnte im Fall P&R Vorbildcharakter haben. (...)

Mehr

Wirtschaftswoche (26.1.2018)

Das Wirtschaftsmagazin führt Reimer Rechtsanwälte in seinem großen Insolvenzverwalter-Ranking mit insgesamt 102 Verfahren im Jahr 2017 auf Rang 8 und schreibt dazu:

(...) Reimer Rechtsanwälte gelang derweil das Kunststück, die Marke von mehr als 100 Verfahren zu knacken. Geholfen haben dabei etwa die Insolvenz des Flensburger Maschinenbauer Ultratroc und des Nortorfer Anlagenbauers Farmatic nebst allerlei Schiffsversenkungen. Verstärkung bekommen die Reimer-Mannen seit Oktober vom Ex-Kübler-Verwalter Thomas Rittmeister, der nunmehr die Büros in Frankfurt und Mannheim steuert. (...)

Mehr

The Legal 500 (2018)

Die internationale Research-Agentur „The Legal 500“ zeichnet die Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte zum zweiten Mal in Folge als „Führende Kanzlei 2018“ für den Bereich Restrukturierung und Insolvenz aus. Damit zählt die Kanzlei zu den 30 renommiertesten deutschen Insolvenzrechtskanzleien.

Mehr

The Legal 500 (2017)

Die internationale Research-Agentur "The Legal 500" empfiehlt Reimer Rechtsanwälte in seinem Jahreshandbuch "The Legal 500 Deutschland" als "Führende Kanzlei 2017" für Insolvenzrecht. Damit zählt die Kanzlei mit sechs norddeutschen Standorten zu den 30 renommiertesten Insolvenzrechtskanzleien in Deutschland. Ferner wurden die Partner Peter-Alexander Borchardt, Reinhold Schmid-Sperber und Dr. Tjark Thies als "Empfohlener Anwalt 2017" für Insolvenzrecht ausgezeichnet.

Link

Mehr

Juve (2017)

„Die für Insolvenzverwaltung empfohlene Kanzlei setzt im stark besetzten Hamburger Markt ein Ausrufezeichen nach dem anderen.“

Link zum Handbuch

mehr lesen

INDat-Report (2016)

„Obwohl sie unter der Firmierung eine relativ junge Kanzlei ist, hatten sich deren Verwalter schon viele Jahre vor ihrem Zusammenschluss 2012/2014 einen Namen im Norden gemacht. Doch die drei spektakulären Großverfahren Wölbern, MS Deutschland und Imtech verhalfen Reimer Rechtsanwälte zu weiterer Bekanntheit. RA Peter-Alexander Borchardt, RA Dr. Tjark Thies, RA Hendrik Gittermann und RA Reinhold Schmid-Sperber bezeichnen die Erfolgsbilanz als Ergebnis ihrer Teamarbeit."

Kanzlei-Porträt als pdf-Download.

Die Zeit (2015)

Die Zeit berichtet in einem großen Feature über die Insolvenz der MS "Deutschland" Beteiligungsgesellschaft mbH, deren wesentliches Vermögen bekannt ist als "Das Traumschiff".

"(...) Da ist zweitens: Hendrik Gittermann. Der Deutsche sitzt Lambert am Frühstückstisch gegenüber, er ist ungefähr dreißig Zentimeter größer als er und wartet auf das Geld aus Amerika. Gittermann ist Rechtsanwalt bei der Kanzlei Reimer und arbeitet dort mit dem Insolvenzverwalter der MS Deutschland zusammen. Die beiden Juristen versuchen seit Monaten, für die Gläubiger das Beste herauszuholen. Mit Schiffsinsolvenzen haben sie viel Erfahrung. Doch es ist ein schwieriger Prozess."

Mehr

Wirtschaftswoche (2015)

Das Wirtschaftsmagazin berichtet über die Insolvenz der Imtech Deutschland GmbH & Co. KG und besucht dafür die Kanzlei von Reimer Rechtsanwälte.

„(...) Peter-Alexander Borchardt wirkt entspannt. Im dunklen Anzug mit korrekt geknoteter Krawatte sitzt der vorläufige Insolvenzverwalter des Gebäudeausrüsters Imtech in einem Besprechungsraum der Hamburger Verwalterkanzlei Reimer Rechtsanwälte und parliert über den Ablauf der wohl größten Baupleite seit Jahren. An seiner Seite Kanzlei-Partner Tjark Thies, der bei dem Großverfahren ebenfalls im Einsatz ist.(...)“

Mehr