Home » Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

6. Oktober 2020

Norddeutscher Getriebehersteller Bockwoldt stellt Insolvenzantrag

Der Bad Oldesloer Maschinenbauer Bockwoldt Getriebemotorenwerk GmbH & Co. KG hat am 25. September 2020 beim Amtsgericht Reinbek Insolvenzantrag gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das Gericht den Hamburger Rechtsanwalt Peter-Alexander Borchardt von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte bestellt.

Das 1914 gegründete Familienunternehmen entwickelt und produziert Getriebe und Getriebemotoren sowie elektronische Steuerungen für Kunden weltweit. Branchenweit ist der Umsatz in der Corona-Krise konjunkturbedingt um rund 20 Prozent eingebrochen – so auch bei Bockwoldt.

mehr lesen
29. September 2020

B2B-Reiseanbieter Grimm Touristik stellt Insolvenzantrag

Der hessische Pauschalreiseanbieter GTW Grimm Touristik Wetzlar GmbH hat am 25. September 2020 Insolvenzantrag gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das zuständige Amtsgericht Wetzlar den Frankfurter Juristen Thomas Rittmeister von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte bestellt. Der Geschäftsbetrieb des Tourismusunternehmens mit rund 30 Millionen Euro Jahresumsatz läuft uneingeschränkt weiter.

mehr lesen
16. September 2020

Insolvente Sioux GmbH ist nach Übertragung saniert

Der insolvente Schuhhersteller Sioux GmbH mit Sitz in Offenbach a.M. sowie im württembergischen Walheim wurde am 16. September an die neu gegründete Sioux Schuh GmbH verkauft und damit saniert. Der Übertragung war ein im Juni 2020 beantragtes Insolvenzverfahren vorangegangen. Dieses wurde am 1. September 2020 unter Führung des Frankfurter Insolvenzverwalters Thomas Rittmeister von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte eröffnet.

mehr lesen
14. September 2020

Auszeichnung von „Focus“ als Top-Wirtschaftskanzlei 2020

Das Magazin "Focus" hat Reimer Rechtsanwälte als Top-Wirtschaftskanzlei für Insolvenz und Sanierung 2020 ausgezeichnet. Grundlage waren besonders häufige Empfehlungen von Kollegen nach einer Befragung von insgesamt 1.540 Anwälten in Deutschland.

mehr lesen
1. September 2020

Schutzschirmverfahren der LPP Deutschland GmbH erfolgreich beendet

Das Modeunternehmen LPP Deutschland GmbH hat seinen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Hamburg zurückgezogen. Die 19 stationären Geschäfte in ganz Deutschland, in denen das Unternehmen unter der Marke „Reserved“ modische Bekleidung, Schuhe und Accessoires vertreibt, werden weiter betrieben. Auch die Fashion-Online-Shops der Marken Cropp, House, Mohito und Sinsay bleiben bestehen. Alle 494 Arbeitsplätze konnten erhalten werden. Im Sanierungsverfahren wurde die LPP-Geschäftsführung von Dr. Arno Doebert von Reimer Rechtsanwälte unterstützt.

mehr lesen
31. August 2020

Hermann von Rautenkranz GmbH & Co. KG stellt Insolvenzantrag

Die Hermann von Rautenkranz GmbH & Co. KG aus Celle hat am 18. August 2020 den Insolvenzantrag beim Amtsgericht Celle gestellt. Damit folgt das Unternehmen seinen Tochtergesellschaften Petroleum Services GmbH und Mechanical Machining Celle GmbH. Diese hatten bereits im März 2020 (Petroleum Services), beziehungsweise im Mai 2020 (Mechanical Machining) Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Celle hat Viktor von Websky von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

mehr lesen
3. August 2020

Insolvenz in Eigenverwaltung der Hamburger WIBO-WERK GmbH

Der Heizungshersteller WIBO-WERK GmbH mit Sitz in Hamburg-Lokstedt hat am 21. Juli 2020 beim Amtsgericht Hamburg einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Das Gericht hat daraufhin den Hamburger Rechtsanwalt Dr. Tjark Thies von Reimer Rechtsanwälte zum vorläufigen Sachwalter bestellt.

mehr lesen
30. Juli 2020

Reisebürokette Fahrenkrog stellt Insolvenzantrag

Die traditionsreiche Reisebürokette der „Reisebüro Fahrenkrog Touristik & Business Travel GmbH & Co KG“ hat am 24. Juli beim Amtsgericht Kiel Insolvenzantrag gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Reinhold Schmid-Sperber von der Kieler Kanzlei Reimer Rechtsanwälte bestellt. Kunden, die bereits Reisen gebucht und bezahlt haben, sind von der Insolvenz nicht betroffen und können ihren Urlaub oder ihre Geschäftsreisen planmäßig antreten. Die Gehälter der mehr als 70 Beschäftigten werden bis Ende September über das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit abgesichert.

mehr lesen
22. Juli 2020

Sanierung der insolventen McTREK-Outdoorkette

Der Münchner Finanzinvestor GA Europe und die CM Solutions GmbH haben Betrieb und Waren der insolventen YEAH! AG mit Sitz in Bruchköbel bei Hanau übernommen. Das Handelsunternehmen vertreibt unter dem Markennamen McTREK seit knapp 20 Jahren Outdoorausrüstung und Funktionsbekleidung und hatte im vergangenen April Insolvenzantrag gestellt.

Die neu gegründete McTREK Retail GmbH führt den Betrieb nun mit 31 der bundesweit zuletzt 40 Filialen fort. Somit konnte Insolvenzverwalter Thomas Rittmeister das Unternehmen noch in der Corona-Krise binnen dreier Monate sanieren und mehr als 300 Arbeitsplätze retten.

mehr lesen
10. Juli 2020

WirtschaftsWoche empfiehlt Reimer Rechtsanwälte als Top-Kanzlei

Das Magazin "WirtschaftsWoche" hat Reimer Rechtsanwälte im Rechtsgebiet Insolvenzrecht als „TOP Kanzlei 2020“ ausgezeichnet. Außerdem wurden Peter Alexander Borchardt und Dr. Tjark Thies jeweils als „TOP Anwalt 2020“ empfohlen.

mehr lesen
3. Juli 2020

Berliner Logistikkonzern Zeitfracht übernimmt niedersächsische Unternehmen First Wise Media und Speedlink-Hersteller Jöllenbeck

Die Zeitfracht-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Berlin übernimmt zum 1. August 2020 die insolventen niedersächsischen Unternehmen First Wise Media GmbH sowie die Jöllenbeck GmbH mit gemeinsam mehr als 300 Beschäftigten. Beide Gesellschaften gehören zur gleichen Unternehmensgruppe, erwirtschaften zusammen einen Jahresumsatz von mehr als 150 Millionen Euro und hatten aufgrund der Corona-Folgen im Mai 2020 parallel jeweils einen Insolvenzantrag gestellt.

Nur wenige Wochen später konnte der zu dem Zeitpunkt noch vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Tjark Thies von Reimer Rechtsanwälte ein attraktives Übernahmeangebot präsentieren. Dem hat der Gläubigerausschuss am 30. Juni 2020 zugestimmt. Die Insolvenzverfahren wurden am 1. Juli 2020 eröffnet und Tjark Thies zum Insolvenzverwalter bestellt.

mehr lesen
26. Juni 2020

Das Handelsblatt prämiert drei Reimer-Juristen als „Deutschlands beste Anwälte 2020“

Das Handelsblatt und der Best-Lawyer-Verlag zählen drei Reimer-Juristen zu "Deutschlands besten Anwälten" für den Bereich Insolvenzrecht und Restrukturierung.

mehr lesen
18. Juni 2020

Schuhhersteller Sioux GmbH stellt Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung

Der Schuhhersteller Sioux GmbH mit Sitz in Offenbach a.M. sowie im württembergischen Walheim hat beim Amtsgericht Offenbach a.M. Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Das Gericht hat daraufhin den Frankfurter Rechtsanwalt Thomas Rittmeister zum vorläufigen Sachwalter bestellt. Der Geschäftsbetrieb des Unternehmens mit einen Jahresumsatz von knapp 25 Millionen Euro läuft uneingeschränkt weiter.

mehr lesen
12. Juni 2020

Mechanical Machining GmbH aus Celle stellt Insolvenzantrag

Der Maschinen- und Anlagenbauspezialist Mechanical Machining GmbH aus Celle hat Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht Celle hat daraufhin Viktor von Websky zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Der Betrieb des Unternehmens wird mit seinen 33 Beschäftigten uneingeschränkt fortgeführt.

mehr lesen
8. Juni 2020

Sanierung der Hamburger Märchenwelten AG geglückt

Der Insolvenzverwalter der Hamburger Märchenwelten AG, Dr. Tjark Thies von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte, hat das Unternehmen durch eine Übertragung des Geschäftsbetriebs zum 1. Juni 2020 saniert. Den Beschäftigten der Erlebniswelt wurde das Angebot der Weiterbeschäftigung unterbreitet.

mehr lesen
20. Mai 2020

Bestnote im „brandeins“-Ranking der „Wirtschaftskanzleien 2020“

Das renommierte Wirtschaftsmagazin „brandeins“ hat Reimer Rechtsanwälte in seiner Sonderausgabe „Wirtschaftskanzleien 2020“ mit vier von vier möglichen Punkten die Bestnote für den Bereich Insolvenz, Restrukturierung & Sanierung verliehen. Diese Beurteilung wurde deutschlandweit lediglich noch zehn anderen Kanzleien zuteil.

Die Redaktion hatte in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsunternehmen Statista 2615 Anwälte und Unternehmensjuristen nach Ihren persönlichen Empfehlungen für deutsche Wirtschaftskanzleien in 24 Rechtsgebieten befragt.

mehr lesen
11. Mai 2020

Handelsunternehmen First Wise Media ist insolvent

Die First Wise Media GmbH aus dem niedersächsischen Heeslingen hat am 5. Mai Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht Tostedt hat Dr. Tjark Thies von Reimer Rechtsanwälte zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Aktuell läuft der Geschäftsbetrieb des Unternehmens uneingeschränkt fort. Die 2001 gegründete First Wise Media GmbH beliefert in ganz Europa über 1800 Online- und Einzelhändler mit Elektronikprodukten von mehr als 30 Markenherstellern.

mehr lesen
11. Mai 2020

Niedersächsischer Speedlink-Hersteller Jöllenbeck GmbH stellt Insolvenzantrag

Die niedersächsische Jöllenbeck GmbH hat am 5. Mai Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das Amtsgericht Tostedt Dr. Tjark Thies von Reimer Rechtsanwälte bestellt. Die Jöllenbeck GmbH zählt mit ihrer Marke Speedlink zu Europas führenden Herstellern von Computer- und Videospielzubehör.

mehr lesen
29. April 2020

Geschäftsführung der Brasserie & Bar „Die Bank“ stellt Insolvenzantrag

Der Geschäftsführer des Unternehmens Kassenhalle Restaurant GmbH & Co. KG, welches die Brasserie & Bar „Die Bank“ betreibt, hat am 28. April 2020 beim Amtsgericht Hamburg Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht Hamburg hat Dr. Tjark Thies von der Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

mehr lesen
27. April 2020

Hamann Reifenlager GmbH & Co KG ist saniert

Das insolvente Tornescher Unternehmen Hamann Reifenlager GmbH & Co. KG ist rund sechs Wochen nach Insolvenzantrag im Rahmen einer übertragenden Sanierung an den Hamburger Wettbewerber DTM Reifenservice GmbH verkauft.

mehr lesen
15. April 2020

Schutzschirmverfahren der Thomas Cook Aviation GmbH

Die Thomas Cook Aviation GmbH hat einen Antrag auf Anordnung der Eigenverwaltung in Form eines Schutzschirmverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Sachwalter wurde Rechtsanwalt Thomas Rittmeister bestellt. Die Gehälter der rund 100 Piloten werden über das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit gesichert.

mehr lesen
2. April 2020

Hanauer Betreiber von McTREK-Outdoorläden stellt Insolvenzantrag

Die YEAH! AG mit Sitz in Bruchköbel bei Hanau hat am 1. April 2020 Insolvenzantrag gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das Insolvenzgericht den Frankfurter Rechtsanwalt und Sanierungsexperten Thomas Rittmeister von Reimer Rechtsanwälte bestellt. Das Unternehmen betreibt bundesweit 43 McTREK-Filialen und beschäftigt 420 Mitarbeiter.

mehr lesen
1. April 2020

Insolvenz der Petroleum Services GmbH aus Celle

Die niedersächsische Petroleum Services GmbH hat am 27. März 2020 beim Amtsgericht Celle den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Viktor von Websky von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte bestellt. Der Betrieb des Unternehmens wird uneingeschränkt fortgeführt.

mehr lesen
4. März 2020

Hamburger Märchenwelten AG beantragt Insolvenz

Das Amtsgericht Hamburg hat am 28. Februar 2020 das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der Hamburger Märchenwelten AG eröffnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Dr. Tjark Thies von der Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte bestellt. Sämtliche Vorführungen finden weiter statt, die Ausstellung bleibt geöffnet, der Ticketverkauf läuft uneingeschränkt weiter und bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

mehr lesen
2. Januar 2020

Insolvenzverfahren Magellan Maritime Services: Gläubiger erhalten 40 Millionen Euro Abschlagzahlung

Der Insolvenzverwalter der Kapitalanlagegesellschaft Magellan Maritime Services GmbH, Peter-Alexander Borchardt von der Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte, hat am vergangenen Montag (30. Dezember 2019) eine Abschlagszahlung in Höhe von 40 Millionen Euro an alle Insolvenzgläubiger mit festgestellten Forderungen vorgenommen.

mehr lesen