Home » Pressemitteilungen » Flensburger Subway Restaurants erfolgreich saniert
  • Unternehmer aus Handewitt übernimmt beide Standorte

  • Sämtliche Arbeitsplätze bleiben erhalten

Am 1. Juni 2019 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der eat fresh Flensburg GmbH eröffnet. Die Gesellschaft betreibt die zwei Flensburger Standorte der internationalen Franchisekette Subway. Nun hat Insolvenzverwalter Peter-Alexander Borchardt das Unternehmen erfolgreich verkauft. Durch die Übernahme wird der dauerhafte Betrieb der beiden Restaurants am Flensburger ZOB und am Burgplatz gesichert. Sämtliche 20 Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Käufer ist der Unternehmer Alen Bajramovic, der bereits die Subway Restaurants in Harrislee und Büdelsdorf betreibt. „Mit Herrn Bajramovic haben wir die bestmögliche Lösung gefunden“, sagt Insolvenzverwalter Borchardt. „Er besitzt viel Erfahrung im Bereich der Systemgastronomie, kennt das Produkt und den Franchisegeber. Das hat letztlich auch zum erfolgreichen Abschluss der anspruchsvollen Verhandlungen mit dem Vermieter des Restaurants am ZOB geführt.“

„Ich freue mich, dass wir zwei so attraktive Standorte dazugewinnen konnten. Dadurch sind wir jetzt noch schlagkräftiger und können unsere anerkannte Servicequalität nun auch den Flensburger Subway Fans unter Beweis stellen“, ergänzt Alen Bajramovic.

Zufrieden über den Abschluss äußert sich auch Nico Crawford, Subway Gebietsbetreuer für die Region Schleswig-Holstein: „Wir freuen uns sehr über die Ausweitung der Zusammenarbeit mit Herrn Bajramovic. Mit ihm wurde ein erfahrener und erfolgreicher Nachfolger für die beiden Flensburger Restaurants gefunden.“ Und Sebastian Malies, ebenfalls Subway Gebietsbetreuer für Schleswig-Holstein, ergänzt: „Damit sind sie in guten Händen und allen Sandwichfans der Umgebung bleiben die beiden Standorte erhalten.“

Pressekontakt

Agentur das AMT GmbH & Co. KG Andreas Jung Telefon: +49 (431) 55 68 67 91
Mobil: +49 (160) 632 00 72

Zu Reimer Rechtsanwälte Partnergesellschaft: Reimer Rechtsanwälte ist eine auf das Insolvenz- und Wirtschaftsrecht spezialisierte Kanzlei mit mehr als 80 Mitarbeitern an den Standorten Hamburg, Kiel, Frankfurt, Hannover, Lübeck, Rostock, Mannheim und Flensburg. Die Partnergesellschaft zählt mit elf Insolvenzverwaltern und mehr als 20 Rechtsanwälten zu den größten und versiertesten deutschen Insolvenzrechtskanzleien. Die internationale Research-Agentur „The Legal 500“ empfiehlt Reimer Rechtsanwälte als „Führende Kanzlei 2020“ für den Bereich Insolvenzrecht. Im Juve-Handbuch „Wirtschaftskanzleien“ wird die Kanzlei als eine der besten deutschen Kanzleien für den Bereich Insolvenzverwaltung/Sachwaltung empfohlen. Die„Wirtschaftswoche“ listet Reimer als „Top-Kanzlei 2020“. Das Wirtschaftsmagazin „brandeins“ hat Reimer Rechtsanwälte 2020 die Bestnote für den Bereich Insolvenz, Restrukturierung & Sanierung verliehen. Die Zeitschrift „Focus“ empfiehlt Reimer als „Top-Wirtschaftskanzlei 2020“ für den Bereich Insolvenz & Sanierung. Die Kanzlei ist zertifiziert nach ISO 9001:2015 und nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung, GOI.