Home » Aktuelles » Insolventes Reisebüro Fahrenkrog wird geschlossen

Insolventes Reisebüro Fahrenkrog wird geschlossen

  • Verhandlungen mit Investoren verlaufen ergebnislos

  • Sanierung scheitert an Corona-Krise

Kiel, 1. Oktober 2020 | Die insolvente schleswig-holsteinische „Reisebüro Fahrenkrog Touristik & Business Travel GmbH & Co KG“ mit Hauptsitz in Kiel muss ihren Geschäftsbetrieb einstellen. Die 62 Beschäftigten wurden am vergangenen Montag informiert, dass es aufgrund der Corona-Krise für das Traditionsunternehmen keine Fortführungsperspektive mehr gibt. Sie wurden nun zum Tag der Insolvenzeröffnung am 1. Oktober 2020 freigestellt.

„Trotz monatelanger, intensiver Verhandlungen mit mehreren Interessenten führte keines der Angebote zu einem Übernahmevertrag“, bedauert Insolvenzverwalter Reinhold Schmid-Sperber von der Kieler Kanzlei Reimer Rechtsanwälte, der die Kooperation von und Unterstützung durch Inhaber, Betriebsrat und Belegschaft ausdrücklich lobte. „Die anhaltende Corona-Krise macht derzeit Investitionen in das im Kern gesunde Touristik-Unternehmen offenbar selbst zu sehr günstigen Bedingungen unattraktiv.“ Daher bleibe ihm keine andere Wahl, als den Betrieb mit seinen sieben Niederlassungen in Kiel, Lübeck, Heikendorf, Kronshagen, Timmendorfer Strand und Bremen abzuwickeln.

Vermögen ist nur in verhältnismäßig geringem Umfang vorhanden, so dass Gläubiger mit keiner Befriedigung ihrer Forderungen rechnen können. Ob in den kommenden Wochen noch ungeklärte Fragen und Belange von Kunden bearbeitet werden können, hängt wesentlich vom zeitnahen Zahlungseingang offener Provisionsforderungen ab. „Nur dann wären wir in der Lage, entsprechende Mitarbeiter oder Dienstleister entlohnen zu können“, so der Insolvenzverwalter.

Hier finden eine FAQ-Liste mit ständig aktualisierten Informationen:

Reimer Rechtsanwälte

Reisebüro Fahrenkrog