Behrens AG aus Ahrensburg wird in Eigenverwaltung saniert

  • Finanzierung zur Rückzahlung fälliger Anleihen ist gescheitert
  • Dr. Tjark Thies von Reimer Rechtsanwälte begleitet das Verfahren als Sanierungsberater

Hamburg, 13. November 2020 | Die Joh. Friedrich Behrens AG aus Ahrensburg, ein börsennotierter Hersteller von Verbindungsmaterialien für Handwerk und Industrie, plant seine Sanierung im Rahmen eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung. Das Amtsgericht Reinbek hat am 11. November 2020 dem Antrag entsprechend die vorläufige Eigenverwaltung angeordnet und Dr. Christoph Morgen von der Kanzlei Brinkmann & Partner zum vorläufigen Sachwalter bestellt. Der Sanierungsexperte Dr. Tjark Thies von der Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte konzipiert als Berater die Restrukturierung und Sanierung des Traditionsbetriebs gemeinsam mit einem eigens hierfür gebildeten Expertenteam.

Anlass für den Antrag war eine am 11. November fällige Rückführung von Mittelstandsanleihen über rund 15 Millionen Euro. Wider Erwarten konnte die Behrens AG trotz weit fortgeschrittener Verhandlungen mit einem Debt Fonds keine vertragliche Einigung über eine geplante Finanzierungsaufnahme erzielen. Auch engagierte Bemühungen um kurzfristige Finanzierungsalternativen blieben aufgrund der Kürze der Zeit erfolglos. Daher war die geplante Gesamtfinanzierung zur Rückführung der Anleihe 2015/2020 nicht mehr rechtzeitig umsetzbar, was zur Zahlungsunfähigkeit der Behrens AG führte.

Die Behrens AG ist die Muttergesellschaft der Behrens-Gruppe, die insgesamt rund 450 Mitarbeiter beschäftigt und im Jahr 2019 einen Jahresumsatz von knapp 120 Millionen Euro erzielte. Die Gehälter der 160 Beschäftigten der Behrens AG werden nun über eine Insolvenzgeldvorfinanzierung bis einschließlich Januar 2021 gesichert. Der Geschäftsbetrieb der Behrens-Gruppe läuft uneingeschränkt weiter. Insolvenzanträge für die Tochtergesellschaften der Behrens AG liegen nicht vor.

Bereits in den ersten Tagen des Verfahrens konnten vor Ort in enger Abstimmung mit dem vorläufigen Sachwalter die wesentlichen Weichenstellungen für eine erfolgreiche Betriebsfortführung in der vorläufigen Eigenverwaltung gestellt werden. Gemeinsam mit dem vorläufigen Gläubigerausschuss, der sich in den nächsten Tagen konstituieren wird, kann sich die Behrens AG sodann den langfristigen Perspektiven zuwenden. „Nach ersten Analysen der Gesamtsituation und der Sanierungsoptionen sind wir zuversichtlich, dass eine Sanierung des Unternehmens gelingen wird“, sagt Thies.

 

Pressekontakt

Agentur das AMT GmbH & Co. KG
Andreas Jung
jung@das-amt.net
Telefon: +49 (431) 55 68 67 91
Mobil: +49 (160) 632 00 72

Zu REIMER: Seit vielen Jahren gehört die Kanzlei REIMER in der Sanierungsberatung, der Restrukturierungsberatung und der Insolvenzverwaltung zu den führenden Kanzleien Deutschlands. Die breite fachliche Aufstellung der Kanzlei mit über 90 Experten aus den Bereichen Restrukturierungsrecht, Insolvenzrecht, Gesellschaftsrecht und Arbeitsrecht sowie Steuern und Betriebswirtschaftslehre an 8 Standorten gewährleistet eine nachhaltige Beratung von Unternehmen jeder Größenordnung.

Im Juve-Handbuch „Wirtschaftskanzleien 2020/21“ wird die Kanzlei für den Bereich Insolvenzverwaltung/ Sachwaltung empfohlen. Das Magazin „Focus“ empfiehlt REIMER als „Top-Wirtschaftskanzlei 2020“ für den Bereich Insolvenz und Sanierung. Die WirtschaftsWoche hat REIMER im Rechtsgebiet Insolvenzrecht als „TOP Kanzlei 2020“ ausgezeichnet. Die internationale Research-Agentur „The Legal 500“ empfiehlt REIMER als „Führende Kanzlei 2020“ für den Bereich Restrukturierung und Insolvenz. Die Kanzlei ist zertifiziert nach ISO 9001:2015 und nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung, GOI.