Veranstalter des HCB Runs stellt Insolvenzantrag

  • Insolvenzeröffnungsverfahren über Vermögen der CJ Projektmanagement Hamburg GmbH
  • Tjark Thies von Reimer Rechtsanwälte ist vorläufiger Insolvenzverwalter
  • Firmenlauf kann trotz Insolvenzantrag auch 2020 stattfinden

Hamburg, 14. Oktober 2019 | Am 1. Oktober 2019 hat das Amtsgericht Hamburg das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der CJ Projektmanagement Hamburg GmbH (CJP) eröffnet und den Restrukturierungsexperten Tjark Thies von der Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Die Gehälter der Beschäftigten sind durch das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit bis auf weiteres gesichert. Der Geschäftsbetrieb wird vorerst uneingeschränkt fortgeführt.

Die CJP veranstaltet unter anderem den beliebten „Hamburg Commercial Bank Run“ (HCB Run, ehemals HSH Nordbank Run). Dabei handelt es sich um einen der größten Firmenläufe Deutschlands. Er findet seit 2002 in jedem Frühjahr in Hamburgs Hafencity statt. 2019 hatten mehr als 18.000 Läufer aus rund 650 Firmen gemeldet. Ein Großteil der Erlöse kommt karitativen Zwecken zugute. Ferner betreibt CJP eine Eventlocation in Hamburgs Innenstadt, einen Friseursalon und diverse Marketingaktivitäten.

Nach aktuellem Kenntnisstand besitzt CJP keinerlei Urheber-, Namens-, Lizenz- oder sonstigen Rechte am HCB Run. Sonstige Verträge zur Durchführung des Firmenlaufs im Jahr 2020 bestehen nicht. „Daher stellt der Insolvenzantrag aus rechtlicher Sicht keinerlei Gefahr für eine Durchführung des beliebten Firmenlaufs auch im Jahr 2020 dar“, sagt Tjark Thies. Ob dieser jedoch auch im kommenden Jahr vom bisherigen Veranstalter organisiert werden kann, lässt sich so kurz nach Beginn des Insolvenzeröffnungsverfahrens noch nicht sagen. „Wir analysieren derzeit noch die wirtschaftliche Gesamtsituation des Unternehmens – auch im Hinblick auf mögliche Fortführungsperspektiven des Gesamtbetriebs oder einzelner Einheiten“, so Thies.

Pressekontakt

Agentur das AMT GmbH & Co. KG
Andreas Jung
jung@das-amt.net
Telefon: +49 (431) 55 68 67 91
Mobil: +49 (160) 632 00 72

Zu REIMER: Seit vielen Jahren gehört die Kanzlei REIMER in der Sanierungsberatung, der Restrukturierungsberatung und der Insolvenzverwaltung zu den führenden Kanzleien Deutschlands. Die breite fachliche Aufstellung der Kanzlei mit über 90 Experten aus den Bereichen Restrukturierungsrecht, Insolvenzrecht, Gesellschaftsrecht und Arbeitsrecht sowie Steuern und Betriebswirtschaftslehre an 8 Standorten gewährleistet eine nachhaltige Beratung von Unternehmen jeder Größenordnung.

Im Juve-Handbuch „Wirtschaftskanzleien 2020/21“ wird die Kanzlei für den Bereich Insolvenzverwaltung/ Sachwaltung empfohlen. Das Magazin „Focus“ empfiehlt REIMER als „Top-Wirtschaftskanzlei 2020“ für den Bereich Insolvenz und Sanierung. Die WirtschaftsWoche hat REIMER im Rechtsgebiet Insolvenzrecht als „TOP Kanzlei 2020“ ausgezeichnet. Die internationale Research-Agentur „The Legal 500“ empfiehlt REIMER als „Führende Kanzlei 2020“ für den Bereich Restrukturierung und Insolvenz. Die Kanzlei ist zertifiziert nach ISO 9001:2015 und nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung, GOI.