Home » Aktuelles » Hamburger Arbeitslosen-Telefonhilfe berät trotz Insolvenz weiter
  • Beratungszentrum stellt Insolvenzantrag beim Amtsgericht Hamburg

  • Geschäftsbetrieb läuft uneingeschränkt weiter

  • Sanierungsexperte Dr. Tjark Thies sieht langfristig gute Perspektive

Hamburg, 15. Juli 2019 | Das Hamburger Beratungszentrum Arbeitslosen-Telefonhilfe e.V. (ATH) hat beim Amtsgericht Hamburg einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt und Sanierungsexperte Dr. Tjark Thies von der Hamburger Kanzlei Reimer Rechtsanwälte bestellt. Der Geschäftsbetrieb des Vereins läuft uneingeschränkt weiter. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter sind langfristig gesichert. Zum Insolvenzantrag der Arbeitslosen-Telefonhilfe hatte ein Liquiditäts-Engpass aufgrund eines Rückzahlungsbescheides, einhergehend mit einer Änderung des Abrechnungssystems, geführt.

Die Arbeitslosen-Telefonhilfe in Hamburg berät seit mehr als 30 Jahren Menschen, die erwerbslos sind oder sich in sozialen Notlagen befinden, vertraulich und kostenlos. Zu den Schwerpunkten des parteipolitisch und konfessionell ungebundenen Vereins zählen die Beratung beim Umgang mit Behörden und Ämtern sowie die Unterstützung bei der beruflichen Orientierung, Arbeitssuche und Bewerbung. Im Rahmen des Projekts ‚MöWe‘ bietet die ATH zudem eine umfassende Lebenslagen-Beratung an. Als freier Träger wird die Arbeitslosen- Telefonhilfe von der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Tjark Thies von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte hat sich bereits einen ersten Überblick über die Lage des Vereins verschafft und damit begonnen, den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren sowie erste Sanierungsmaßnahmen einzuleiten. Die Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI), die die Leistungen des Vereins vergütet, hat Thies ihre Bereitschaft zur weiteren Mitwirkung zugesagt. „Dank einer überaus motivierten Belegschaft und der sehr kooperativen Behörde werden wir den Geschäftsbetrieb der Arbeitslosen-Telefonhilfe auf jeden Fall aufrechterhalten können. Langfristig sehe ich, nach Umsetzung aller Sanierungsmaßnahmen, eine gute Zukunftsperspektive für den Verein“, sagte Thies am Montag.

Zu Reimer Rechtsanwälte Partnergesellschaft: Reimer Rechtsanwälte ist eine auf das Insolvenz- und Wirtschaftsrecht spezialisierte Kanzlei mit mehr als 80 Mitarbeitern an den Standorten Hamburg, Kiel, Frankfurt, Hannover, Lübeck, Rostock, Mannheim und Flensburg. Die Partnergesellschaft zählt mit elf Insolvenzverwaltern und mehr als 20 Rechtsanwälten zu den größten und versiertesten deutschen Insolvenzrechtskanzleien. Die internationale Research-Agentur „The Legal 500“ empfiehlt Reimer Rechtsanwälte als „Führende Kanzlei 2020“ für den Bereich Insolvenzrecht. Im Juve-Handbuch „Wirtschaftskanzleien“ wird die Kanzlei als eine der besten deutschen Kanzleien für den Bereich Insolvenzverwaltung/Sachwaltung empfohlen. Das Magazin „Focus“ empfiehlt Reimer als „Top-Wirtschaftskanzlei 2019“ für den Bereich Insolvenz & Sanierung. Die „Wirtschaftswoche“ listet Reimer als „Führende Insolvenzkanzlei 2019„. Die Kanzlei ist zertifiziert nach ISO 9001:2015 und nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung, GOI.