Royal Imtech NV aus Holland schuldet Imtech Deutschland 21 Mio. Euro

  • Ausbleibende Zahlungen der Konzernmutter führten zu Insolvenzantrag
  • Verhandlungen mit Geldinstituten über Massekredit laufen
  • Banken überweisen Guthaben in Millionenhöhe
  • Rund 960 Baustellen von Imtech-Insolvenzantrag betroffen

Hamburg, 12. August 2015 | Royal Imtech NV schuldet der Imtech Deutschland GmbH & Co. KG aufgrund einer schriftlichen Zahlungsverpflichtung 21 Millionen Euro. Das Ausbleiben dieser Zahlung der ehemaligen Konzernmutter war nach aktuellem Stand der unmittelbare Anlass des Imtech-Insolvenzantrags vom 6. August 2015.

„Aufgrund der aktuellen finanziellen Probleme des holländischen Konzerns und des von ihm beantragten schutzschirm-ähnlichen Verfahrens gehen wir jedoch nicht von einer zeitnahen Realisierbarkeit dieser Forderung aus“, sagt der vorläufige Imtech- Insolvenzverwalter Peter-Alexander Borchardt von Reimer Rechtsanwälte. Derzeit bemüht sich ein Verhandlungsteam des Insolvenzverwalters mit Hochdruck um Aufnahme eines Massekredits. „Dieser ist unverzichtbar für die störungsfreie Weiterführung der Geschäfte in den kommenden Monaten“, so Borchardt. Anders als bei herkömmlichen Krediten, handelt es sich bei Massekrediten um Verbindlichkeiten der Insolvenzmasse und sind vorrangig aus dieser zu befriedigen.

Inzwischen haben die Geldinstitute zuvor eingefrorene Bankguthaben der Imtech Deutschland im hohen einstelligen Millionenbereich freigegeben. „Das schafft schon einmal die Grundlage für unsere Fortführungsbemühungen“, sagt Borchardt. Die Mitarbeiter von Imtech Deutschland bedienen weiterhin die rund 960 offenen Baustellen des Unternehmens. Viele der beauftragten Subunternehmen zeigten sich in den vergangenen Tagen solidarisch, indem sie an den Baustellen zur Arbeit erschienen.

Pressekontakt

Agentur das AMT GmbH & Co. KG
Andreas Jung
jung@das-amt.net
Telefon: +49 (431) 55 68 67 91
Mobil: +49 (160) 632 00 72

Zu REIMER: Seit vielen Jahren gehört die Kanzlei REIMER in der Sanierungsberatung, der Restrukturierungsberatung und der Insolvenzverwaltung zu den führenden Kanzleien Deutschlands. Die breite fachliche Aufstellung der Kanzlei mit über 90 Experten aus den Bereichen Restrukturierungsrecht, Insolvenzrecht, Gesellschaftsrecht und Arbeitsrecht sowie Steuern und Betriebswirtschaftslehre an 8 Standorten gewährleistet eine nachhaltige Beratung von Unternehmen jeder Größenordnung.

Im Juve-Handbuch „Wirtschaftskanzleien 2020/21“ wird die Kanzlei für den Bereich Insolvenzverwaltung/ Sachwaltung empfohlen. Das Magazin „Focus“ empfiehlt REIMER als „Top-Wirtschaftskanzlei 2020“ für den Bereich Insolvenz und Sanierung. Die WirtschaftsWoche hat REIMER im Rechtsgebiet Insolvenzrecht als „TOP Kanzlei 2020“ ausgezeichnet. Die internationale Research-Agentur „The Legal 500“ empfiehlt REIMER als „Führende Kanzlei 2021“ für den Bereich Restrukturierung und Insolvenz. Die Kanzlei ist zertifiziert nach ISO 9001:2015 und nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Insolvenzverwaltung, GOI.